Saigoons  //  Texte

Garagenpunk  //  Düsseldorf  //  2011  //  D.I.Y.   

 

Texte




110

Ich werde verfolgt und fühl mich gejagt. Alles wird überprüft, jeder Schritt überwacht. Es wird dokumentiert bis ins kleinste Detail. Ich bin nicht nur interessant, die finden mich richtig geil. Doch jede Information an Dritte verkauft, Mitsprache gestutzt, ich fühl mich missbraucht. Und mein Gefühl es trügt mich heut nicht. Sie finden meinen Wert geil, nicht gerade mich. 110011010 110010010 110010101. Ich werde verfolgt und ich fühl mich gejagt. Alles wird überprüft, jeder Schritt überwacht. Und an jeder Wand ist ’ne Kamera. Die Totale im Blick, doch ich hier der Star. Und mitten im Blitzlicht, da stehe ich nun, die Sneakers geputzt, doch vom Hals ab vermummt. Man will halt wissen, was ich so mach’. Vielleicht plan ich ’nen Aufstand, hab auch dran gedacht. 110011010 110010010 110010101. In einer Datei auf’s Detail reduziert, eine Biographie, sie gehörte mal mir, in Einsen und Nullen auf den Punkt gebracht. Ein Leben beschrieben als Kaufsumme mal Macht. 110011010 110010010 110010101. 110011010 110010010 110010101.




Beating

It’s pumping blood, for that I’m sure. Through my veins and into my lungs & it keeps on flowing through the system. Refreshed again it’s circulating. Blood flows in and blood flows out & it’s still beating, there’s no doubt. Beat, beat, beat the beating. It beats faster when you’re around but when you’re gone it slows down. So it can’t be mine it must be yours. Who needs a heart out of control? Beat, beat, beat the beating.




Beauty and the Beat

Viel zu wenig Geld, auf viel zu vielen Konten. Viel zu viel Gerüche doch viel zu wenig Lunten. viel zu viele Infos in viel zu kurzer Zeit. Überfluss zum Verdruss, weil zu viel übrig bleibt. Viel zu wenig Ich hinter all meinen Profilen. viel zu wenig du auf allen meinen Wegen. viel zu viel Tabletten für all meine Gefühle & fast gar kein Talent für viel zu viele Stile. Und das Laufrad ist gewechselt, aufgepumpt, 2 1/2 Bar und der Weg bleibt stets das Ziel, weils nicht zu ändern war und alles kann ich nur nichts richtig weiß fast alles, nichts scheint wichtig. Doch hinter dem Profil, wie man sich geben will bleibt eins noch wirklich echt, eine Masche im Geflecht ein roher Diamant entzog sich dem Feinschliff ein Blinder Passagier, ein Parasit auf deinem Schiff We got the Beauty, the Beauty and the Beat da-da-da-da-da-dadadada Viel zu viel Optionen doch nur die eine kleine Chance. Viel zu viel Technik für 2 Hände, einen Kopf. Viel zu viel Macht in viel zu wenig Händen. viel zu viele  Götter und viel zu viele Grenzen. viel zu wenig echt und zu viel Plagiate. viel zu viel gefordert und zu viel wird erwartet. viel zu viel Befehle und kaum wer der verweigert. der Wohlstand der Nation, wenn jeder was ersteigert. Breathing in breathing out, das Leben ist nur ein Staffellauf und der Weg war stets das Ziel und das nehmen wir in Kauf Rennen, Fallen, Aufstehen Abstauben oder Aufgeben. Doch hinter dem Profil, wie man sich geben will bleibt eins noch wirklich echt, eine Masche im Geflecht ein roher Diamant entzog sich dem Feinschliff ein Blinder Passagier, ein Parasit auf deinem Schiff We got the Beauty, the Beauty and the Beat da-da-da-da-da-dadadada




Farewell

Da mich das Fernweh plagt, reiß ich aus heute Nacht. Diese Stadt wird mir viel zu eng. Stein auf Stein errichten wir hier ein Ghetto Labyrinth. Und was liegt da in der Luft? Dieser ganz besondere Duft? Ja was liegt da in der Luft? Urban-Fragrance Smoggeruch! Doch dies hier ist kein Ausflug, es gleicht eher einer Flucht. Ich bin ein Perlentaucher. Und ich such und such und such. Da mich das Fernweh plagt, reiß ich aus heute Nacht. Diese Stadt wird mir viel zu eng. Stein auf Stein errichten wir hier ein Ghetto Labyrinth. Und was liegt da in der Luft? Dieser ganz besondere Duft? Ja was liegt da in der Luft? Urban-Fragrance Smoggeruch! Doch dies hier ist kein Ausflug, es gleicht eher einer Flucht. Ich bin ein Perlentaucher. Und ich such und such und such. Farewell.




Hookline

Ich komme aus dem Wald und ich fahre in die Stadt. Mit dem Fahrrad, mit dem Mofa, mit der Straßenbahn. Ich sehe ein Konzert einer angesagten Band und die Frau an der Bar, ja sie lächelt mich an. Seit diesem Tag ist alles was ich habe eine Hookline. Hookline! Wodka trink’ ich gerne, doch aus Polen muss er sein. Die Frau die hat ’nen ander’n und ich geh alleine Heim. Seit diesem Tag ist alles was ich habe eine Hookline. Hookline! Ich komme aus der Stadt und ich gehe in den Wald. Onanieren ist so neunziger und deshalb lass’ ich’s halt. Seit diesem Tag ist alles was ich habe eine Hookline. Hookline!




I don`t care

I don’t care what you want from me. You can tell me what you want. I don’t give a shit about what you want. You can tell me what you want. I don’t care what you want from me.




In den Straßen

Lethargisch, apathisch. Energisch, dynamisch. Fanatisch, gleichgültig.  Entschlossen, übermütig. Rücksichtslos, kaltblütig. Altruistisch, ich-süchtig. Adjektive, Synonyme. Aller Menschen Wesenszüge. Von Helden und von Dieben. Von der Wahrheit bis zur Lüge. In den Strassen, in den Gassen, lungern wir herum. Ja wir reißen und wir beißen. Die Streuner aus Saigoon. Verständig, akademisch. Kultiviert & fürsorglich. Empfindsam, feinfühlig. Naiv &  gutgläubig. Dominant, unterwürfig. Erhaben, unwürdig. Adjektive, Synonyme. Aller Menschen Wesenszüge. Von Helden und von Dieben. Von der Wahrheit bis zur Lüge. In den Strassen, in den Gassen, lungern wir herum. Ja wir reißen und wir beißen. Die Streuner aus Saigoon. In den Straßen von Saigoon. Saigoon.




Kopfsalat

Zum Essen lud ich ein, ein paar Freunde mit den Klein’. Gemütlich sollt es sein. Bei Kerzenschein und Wein. Fast alles war am Start. Ich hatte gut geplant. Es fehlte nur Salat. Und es war ein schöner Tag, drum fuhr ich raus zum Markt. Wir genießen den Genuss! Als Gemüse Spezialist, ist eines nur gewiss, ich kaufe alles frisch und nichts davon gespritzt. Doch was sich dort verbarg,  inmitten des Salats, ein Kopf frisch abgehakt. Ich hab ihn sofort bezahlt und bei 100 Grad gegart. Wir genießen den Genuss! Nicht angeekelt, nur irritiert, hab ich zuerst gezweifelt, dann doch investiert. Ja, es war vorzüglich. Ja, gar delikat. Der etwas andere Kopfsalat. Wir genießen den Genuss! Kopfsalat.




Liebe dreht sich

My love is spinning around. I don`t care about your laser-love. My love is spinning around. One and zero don`t turn me on. Meine Welt die dreht sich halt in 33 oder 45. Und das Knistern in den Songs, mensch Alter das ist wichtig! Und das Aufstehen, um sie umzudrehen, durch nichts zu ersetzen. Will ich einen Hit, brauch’ ich nur auszuwählen, einen unter all meinen Schätzen. My love is spinning around. I don`t care about your laser-love. My love is spinning around. One and zero don`t turn me on. Ja ich liebe ihn, den Underground, denn dort spiel'n sie meinen Sound. All die Freiräume und all die Bands, aus Träumen und Hoffnung gebaut. Mit jedem Klang und mit jedem Ton, durch nichts zu ersetzen. Will ich einen Hit, brauch’ ich nur hinzugehen, zu einem von diesem Plätzen. My love is spinning around. I don`t care about your laser-love. My love is spinning around. One and zero don`t turn me on.




Saigoons

Who are you? We are the Saigoons! What? We are the Saigoons! Who? We are the Saigoons! The Saigoons? We are the Saigoons! We never beat on the brat, with a baseball bat, ‘cause chopsticks are the only way to go. And we always lose at darts, although we try so hard ’cause chopsticks are the only way to go. We are the Saigoons and we never eat with spoons. I knit and knit and knit, but the socks, they never fit ’cause chopsticks are the only way to go. We are so badly scratched, after a fencing match ‘cause chopsticks are the only way to go. We are the Saigoons and we never eat with spoons. And if your door is locked, we do not need a picklock ‘cause chopsticks are the only way to go. And if there are some things to fix, we’ll always use our sticks, chopsticks are the only way to go. We are the Saigoons and we never eat with spoons. And chopsticks are the only way to go.




Tankwart

Nichts führt mich nach Hause, alle Wege führn’ nach Rom. Du bringst mich runter! Doch was bringt mich nach vorn? Ich glaub ich brauch ein Whiskey, nen long island ice tee. Nein, mach aus mir ein Zombie, Würz’ die gute alte Mary. Bring uns noch 3 Six-Pack, Tankwart! Ich schwimm in Möglichkeiten und ertrink im Überfluss. Doch das muss ich noch haben, ich hab noch nicht genug! Ich nehm’ alles nur kein Rosé,Welcher Jahrgang ist der Chablet. Einen heißen Irish-Coffee, Deckel drauf und mitnehm’. Bring uns noch 3 Six-Pack, Tankwart! Ein Baldrian Rausch im Anti-Aging Urlaub. Cyberkrieg beim Fettabbau? Mittelmeerreisen und nen coffe to go. Das ist weniger als nichts, doch du willst es so. Keine Lücke riskieren in deinem Lebenslauf Ach was!! Bring uns noch 3 Six-Pack, Tankwart!




Tristesse

Sagt der Welt leck mich am Arsch! So’n kleiner Arsch ist schnell geleckt. Und dann sattel ich mein Pferd und sag good-bye beloved Tristesse. Rückschläge in den Magen. Deckung gestört und jetzt im Clinch. Wie Fallobst zu Boden gegangen. Ausgebuht und angezählt. Ich hab die Leinen dann gekappt und die Segel schon gehisst. Alter Ballast muss über Bord. Kurs Voraus, kein Blick zurück. Sagt der Welt leck mich am Arsch! So’n kleiner Arsch ist schnell geleckt. Und dann sattel ich mein Pferd und sag good-bye beloved Tristesse. Ein dickes Fell und 2 Pfund Zweifel, sind mein wertvollster Besitz. Alles andere wird versetzt, denn sonst nehme ich nichts mit. Von der Welt muss ich jetzt fordern, gib mir alles was ich brauch! Ein erhabenes Gefühl, erfüllte Seele, voller Bauch. Sagt der Welt leck mich am Arsch! So’n kleiner Arsch ist schnell geleckt. Und dann sattel ich mein Pferd und sag good-bye beloved Tristesse.




Wahnsinn

Am Ende des Wahnsinns wartet eine dünne Klinge. Ein Pflasterstein in Geschenkpapier. Erzähl’ mir nix vom Star-Club und deiner BMW. Schmu Schubiak steht am Abgrund und keiner hat’s geseh’n. Ich setz’ auf’s falsche Pferd und zieh’ den Hauptgewinn. There’s a dead man walking, walking dead alive. Verrat’ deine Ideale, steig auf den Zug zur Hölle. You’re a dead man walking, walking dead alive. One thing that doesn’t matter is your independent scene. Am Ende des Wahnsinns wartet eine dünne Klinge. Ein Pflasterstein in Geschenkpapier. Erzähl mir nix vom Star-Club und Paul McCartney’s Bier. Schmu Schubiak steht am Abgrund und deshalb sind wir hier. Aus!




What it`s worth

Gonna sing this song for my sweet little girl, ‘cause I know that she’s worth it. She’s the sweetest young girl I’ve ever known and I know that she’s worth it. Gonna sing this song for my sweet little girl and I know that she’s worth it. Goin’ down to the grocery store, gonna find out what it’s worth. Gonna buy me some groceries, gonna see what they are worth. Gonna cook me a real fine meal, gonna check out what it’s worth. Gonna sing this song for my sweet little girl and I know that she’s worth it. Goin down to the jewelry store, gonna find out what it’s worth. Gonna buy her a mighty fine ring, gonna find out what it’s worth. Gonna be on my knees and give her that ring and I know that she’s worth it. Gonna marry that sweet little girl ‘cause I know that she’s worth it, goddammit!




Wolf

Ja, ich lebe im Dschungel. Ja, hier wurd’ ich geborn’. Von Affen erzogen, doch zur Schlange erkoren. Ich jage wie Hyänen und versteck mich im Gras. Dann lass ich die Löwen rennen und fresse ihr Aas. Sie war so schön wie der Pfau und ich so stolz wie der Hahn. Also, lass die Jagd beginn’. Ich bin verliebt in ’nen Schwan. Uh ja, sie ist der Schwan. Ich spekulier’ wie ein Bulle und bind’ dir auf einen Bärn’. Eine Hasenflanke und du kriegst hier nichts mehr. Ich wirke oft lammfromm und scheine so aalglatt. Doch bin ich gierig wie ein Geier und noch lange nicht satt. Sie war so schön wie der Pfau und ich so stolz wie der Hahn. Also, lass die Jagd beginn’. Ich bin verliebt in ’nen Schwan. Uh ja, Sie ist der Schwan. Sie ist der Schwan, ich bin der Wolf.